OHAUS Explorer - So arbeiten Sie noch effizienter

19.05.2021
Entdecken Sie die Vorteile der Explorer-Serie
 
Bestimmungen in der Branche
Bei Lebensmittel- und Getränkeherstellern sowie pharmazeutischen Unternehmen gibt es hochentwickelte Produktionsabläufe, für die unternehmensinterne Standardarbeitsverfahren (SOP) sowie lokale und globale Bestimmungen (USP) gelten, um die Qualitätskontrolle besser steuern zu können. Angesichts des gestiegenen Produktionsvolumens müssen die  jeweiligen Bediener geschult werden und zudem über die erforderlichen Fähigkeiten und Kenntnisse verfügen, um ihre Tätigkeit auszuführen. Um die Folgen menschlicher Fehler zu minimieren und zu reduzieren, benötigen die Betreiber von Produktionseinrichtungen hilfreiche Werkzeugen, mit denen sie die Produktionseffizienz steigern können. 
 
Vorgehensweise zur Ermittlung von Gewichtsabweichungen
Die Tablettenpresse ist eine automatische Rotationspresse, die ununterbrochen arbeitet. Sie wird häufig in der Pharma- und Chemieindustrie, bei der Keramikherstellung, in der Lebensmittel-, Elektronik- und Kunststoffindustrie sowie in der Pulvermetallurgie eingesetzt. Sie wird dazu verwendet, um körnige Rohstoffe in Tablettenform zu pressen. Nach der Herstellung der Tabletten müssen die Bediener regelmäßig das Gewicht überprüfen, um sicherzustellen, dass die Qualität der Chargenprobe den Spezifikationen entspricht.
Im Handbuch *USP905 (Anlage 1) und *USP2091 (Anlage 1) werden separate, spezielle Verfahren und Grenzwerte für Kapseln, unbeschichtete Tabletten und beschichtete Tabletten beschrieben.

Beispiel:
Im Normalfall sind die Bediener an ihrem Arbeitsplatz oder einer Wägestation tätig und wiegen und überprüfen die Tabletten der Chargenprobe. Alle 15 bis 20 Minuten müssen die Bediener das Gesamtgewicht von 20 Einheiten prüfen und manuell daraus das Durchschnittsgewicht der Charge berechnen. Anhand der Berechnung vergleichen die Bediener das Gewicht der einzelnen Tabletten und stellen sicher, dass die Tabletten die vorgegebenen Standards oder die festgelegten Kriterien nicht überschritten haben.

Einige Unternehmen nutzen immer noch herkömmliche Methoden mit handschriftlichen Vermerken der Probengewichte auf den Aufzeichnungsblättern oder Protokollausdrucken, die auf unterschiedlichen Standardarbeitsanweisungen beruhen. Am Ende berechnen sie manuell das durchschnittliche Tablettengewicht, das Gesamtgewicht und die Abweichung (in Prozent).

Einige fortschrittliche Unternehmen verwenden das SQC-Verfahren (statistische Qualitätskontrolle), um eine Abweichung des Nenngewichts für Chargen im Voraus einstellen zu können. Obwohl der Unterschied zwischen dem vordefiniertem Gewicht und der tatsächlichen Gewichtsabweichung sehr gering sein kann, ist eine Einzelmessung genauer.





Abweichung des Füllgewichts
Mit der neu eingeführten Software EX2.20 verfügt die OHAUS EXPLORER-Serie über einen speziellen Anwendungsmodus für „Fill Weight Variation“ (Abweichung des Füllgewichts). Er unterstützt Sie bei der Berechnung der statistischen Informationen und reduziert das Fehlerrisiko bei manuellen Berechnungen und/oder vordefinierten Nenngewichten. Außerdem können Sie damit im Abschlussbericht Kriterien veröffentlichen.

Beispiel:
an dieser Wägestation müssen die Bediener prüfen, ob die Tabletten zwischen 130 mg und 324 mg wiegen.
  • Zunächst legt der Bediener die Parameter gemäß *USP2091 (Anlage 2) in der Software fest, wobei die zulässige Differenz ±7,5 % beträgt.
  • Dann wird das Durchschnittsgewicht von 20 Einheiten berechnet. Sobald das Durchschnittsgewicht definiert ist, kann der Bediener das Gewicht einzelner Tabletten anzeigen, um festzustellen, ob es in den Farbblock „Accept“ (akzeptabel) oder „Under and Over“ (zu wenig/zu viel) fällt.
  • EXPLORER-Waagen bieten unter anderem folgende Datenkategorien für Ausdru >Individuelle Wägedaten
  • Genaue Angaben (in Prozent) zum Durchschnittsgewicht und Einzelgewicht.
  • Anzahl der angenommenen/abgelehnten Einheiten (Accept/Fail)
  • Durchschnittsgewicht, Grenzwert (in Prozent)
Vorher

 








Nachher

      









 
Anlage 1
Kapitel Bezeichnung Referenz
<905>
 
EINHEITLICHKEIT DER DOSIEREINHEITEN Verfügbar ab Harmonisierungsstufe 6. Copyright (c) 2011 The United States Pharmacopeial Convention. [01. Dezember 2011]
<2091> GEWICHTSABWEICHUNG BEI NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTELN Erhältlich ab 978 <2040> Zerfall/Auflösung/Nahrungsergänzungsmittel. Copyright (c) 2011 The United States Pharmacopeial Convention. [01. Mai 2012]
 
Anlage 2
Kapitel Bezeichnung Kriterien
<2091> GEWICHTSABWEICHUNG BEI NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTELN
 
Erfahren Sie mehr über die Explorer-Waage und ihre neueste Softwarefunktion auf www.ohaus.com/Explorer.